Eine der Fotovoltaik-Anlagen der Deutschen Bahn. | © DB AG / Faruk Hosseini

Wir zapfen die Sonne an

Sonnenenergie gehört neben der Wind- und Wasserenergie zu den drei erneuerbaren Energiequellen der Deutschen Bahn.

Seit 2021 beziehen wir beispielsweise Sonnenenergie aus dem neuen Solarpark in Gaarz bei Plau am See in Mecklenburg-Vorpommern. Der rund 90 Hektar große Solarpark liefert über 30 Jahre Grünstrom für unsere Züge. In Zukunft wird die Deutsche Bahn darüber hinaus Ökostrom aus einem weiteren Solarpark direkt in das deutsche Bahnstromnetz einspeisen. Die neue Solaranlage wird im schleswig-holsteinischen Wasbek auf einer Fläche von rund 70 Fußballfeldern errichtet.

Der Solarpark in Gaarz aus der Vogelperspektive.
Der neue Solarpark in Gaarz bei Plau am See in Mecklenburg-Vorpommern liefert für 30 Jahre Sonnenenergie an die Deutsche Bahn. 

Damit setzen wir konsequent unseren Weg fort, den Ökostromanteil kontinuierlich zu steigern. Die Deutsche Bahn ist der größte Ökostromverbraucher in Deutschland. Schon heute liegt der Anteil erneuerbarer Energien am Bahnstrommix bei rund 61 Prozent. Bis 2030 werden es 80 Prozent sein. Bis 2038 wird der gesamte DB-Bahnstrom zu 100 Prozent grün sein.

Auch unsere Dächer übernehmen bereits heute eine tragende Rolle, denn sie fangen die Kraft der Sonne ein und produzieren mit ihrer Hilfe sauberen Strom. Viele unserer Werkstätten, Bahnhöfe und einige Lagerhallen sind mit Solaranlagen ausgestattet.

Außerdem stellen wir unsere Flächen auch Investoren zur Verfügung, die dort ihre eigenen Solaranlagen aufstellen können.

30 Jahre Sonnenenergie für die Züge der Deutsche Bahn AG.
30 Jahre Sonnenenergie für die Züge der Deutsche Bahn AG.
Der Solarpark in Gaarz aus der Vogelperspektive.
90 Hektar Sonnenenergie.
Der Solarpark in Gaarz aus der Vogelperspektive.
Bei der DB setzen wir auf die Kraft der Sonne.