Aus alt wird neu

Bei uns landen alte Büromöbel und Bauschilderplanen nicht einfach im Müll. Wir verarbeiten sie mit einem Upcycling-Verfahren zu hochwertigen Produkten weiter und schenken ihnen ein zweites Leben. In einem Pilotprojekt lassen wir unsere alten Büromöbel in neuem Glanz erscheinen. Denn wir mustern die ausgedienten Möbel nicht einfach aus. Die Möbel werden upgecycelt und so wieder einsatzbereit gemacht. Verschiedene regionale Tischlereien und Polsterer unterstützen uns dabei.

Entweder bekommen die alten Möbel eine Grunderneuerung oder werden zu ganz neuen Möbeln umgearbeitet. So werden aus alten Schiebecontainern neue Sitzbänke oder aus alten Regalen neue Tische. Besonderheit der neuen Sitzmöbel ist der nachhaltige Stoffbezug Oceanic. Die Polyesterfasern der Bezüge bestehen aus Kunststoffabfällen aus dem Meer und sind Ökotex100 zertifiziert. Die DB ist weltweit Vorreiter im Einsatz dieses umweltfreundlichen Stoffes für Büromöbel.

So verlängern wir die Lebensdauer der Möbel signifikant und können Abfall vermeiden. Gegenüber einer Neuanschaffung sparen wir außerdem jede Menge an Rohstoffen und Emissionen ein und schützen unsere Ressourcen.

Früher ein altes Regal - jetzt eine Sitzbank in modernen Farben.
Die Oberfläche des Konferenztisches wurde erneuert und mit einer Linoleumplatte erweitert.
Die Sitzmöbel sind mit neuen Stoffen bezogen und erstrahlen in neuem Glanz.
Alle Upcyclingmöbel sind mit unserem Das ist grün.- Label gekennzeichnet.
Selbst die Schilder für das Labeling sind aus 100% Recylingplastikfasern im 3D-Drucker entstanden.
Der neue Stoffbezug ist besonders nachhaltig. Die Polyesterfasern sind aus Kunststoffabfällen aus dem Meer und Ökotex100 zertifiziert.
Modern gestaltete Sofaecke mit neuem Stoffbezug als Wartebereich
Alle Drehstühle sind mit dem nachhaltigen Oceanic-Bezugsstoff aus Meeresplastikfasern bezogen.
Blick in die bezugsfertige Fläche des modernen Großraumbüros.
Die Möbel in den Besprechungsräumen sind in unterschiedlichen Farbkonzepten neu gestaltet.
Für die großflächigen Wandbilder wurden alte Raumteiler neu bespannt und wiederverwendet.
Die Stühle der neuen Besprechungsräume sind aus gebrauchten Sitzschalen und Altmetall upgecycelt worden.
...wurden mit neuen Stoffbezügen im modernen Look umgestaltet.
Die typischen roten DB Sofas aus der alten Bürofläche...
...wurden für das neue Raumkonzept zu farbigen Büroschildern umgestaltet.
Aus alt wird neu: Die alten Acrylplatten, die als Sichtschutz dienten....
Auch in den modernen Think Tanks kommen Upcyclingmöbel zum Einsatz.
In der modernen Teeküche hat auch das neue Abfalltrennsystem seinen Platz.

Umweltschutz im Taschenformat

Upcycling gibt es bei uns aber auch an anderen Stellen. Wenn ein Bauschild bei uns ausgedient hat, ist es noch lange nicht vorbei damit. Bei DB Station&Service im Regionalbereich Mitte haben wir ein Upcyclingprojekt mit Angestellten einer Werkstatt für Menschen mit Behinderung in Frankfurt ins Leben gerufen. Sie nähen aus den Schildern, die aus alten Lkw-Planen hergestellt sind, moderne Taschen. In einem anderen Projekt fertigen Frauen aus Flüchtlingsgebieten unsere Recycling-Taschen und absolvieren dabei gleichzeitig eine Ausbildung zur Schneiderin. Durch die unterschiedlichen Planen wird dabei jede Tasche zum bunten Einzelstück. 

Mit dem Upcycling der Baustellenschilder schonen wir die Umwelt gleich doppelt. Denn die Schilder aus alten Lkw-Planen sparen schon in der Herstellung im Vergleich zu den sonst üblichen Aluminiumverbundplatten jede Menge CO2 ein. Bei DB Station&Service sind das rund acht Tonnen CO2 jährlich. 

Umweltschutz im Taschenformat - aus unterschiedlichen Baustellenplanen wird jede Upcyclingtasche zum bunten Einzelstück.