In einem DB-Zug trinkt eine Reisende Wasser aus einer share-Flasche. | © DB AG / Faruk Hosseini

Plastik sparen und Trinkwasser spenden

Plastik reduzieren und Trinkwasser spenden – geht das überhaupt? Zusammen mit dem Berliner Start-up share machen wir genau das möglich.

Trinken und teilen

Seit Februar 2020 können Kund:innen der Deutschen Bahn in den Bordbistros unserer Fernverkehrszüge nachhaltige Mineralwasserflaschen von share kaufen und dadurch Bauprojekte für Trinkwasserbrunnen weltweit finanzieren. Das funktioniert nach dem Motto "Trinken und Teilen": Mit jedem Kauf einer Flasche share-Mineralwasser wird gleichzeitig ein Tag Trinkwasser für einen Menschen in Not gespendet. Denn share baut oder repariert Trinkwasserbrunnen oder Handpumpen von den Erlösen.

Rund 2,3 Millionen Flaschen Wasser von share bezieht die Deutsche Bahn jährlich. Dafür werden bis zu 15 Brunnen pro Jahr finanziert – also mindestens ein Brunnen pro Monat. So können wir gemeinsam mit unseren Kund:innen eine permanente Wasserversorgung für mindestens 5.000 Menschen jährlich schaffen.

Der Bau der ersten zwei Brunnen in Liberia durch die Hilfsorganisation "Aktion gegen Hunger" ist bereits abgeschlossen. Ein weiterer Brunnen wird in Simbabwe gebaut. Außerdem haben bereits mehr als 2.000 Menschen in Kenia durch die Reparatur der dortigen Infrastruktur Zugang zu sauberem Trinkwasser erhalten.

Weniger Plastikabfall für mehr Ressourcenschutz

Aber damit nicht genug. Mit dem Einsatz der neuen Halbliter-Mehrwegflasche reduzieren wir auch den Plastikabfall in unseren Zügen um rund 38 Tonnen jährlich im Vergleich zu herkömmlichen Mehrwegflaschen. Denn die share-Wasserflaschen bestehen zu 35 Prozent aus bereits genutzten Plastikflaschen. So leisten wir gleichzeitig einen wichtigen Beitrag zum Ressourcenschutz.