Anschlussmobilität in Frankfurt: Ein Pärchen kommt vom Bahnhof und fährt weiter mit dem Call a Bike durch einen Park.
News
20.05.2021

Klimafreundlich unterwegs mit Fahrrad und Deutscher Bahn

Mit dem Fahrrad zum Bahnhof – und weiter mit dem Zug: Wer Bahn und Rad kombiniert, der ist besonders umweltfreundlich unterwegs. Dessen sind wir uns bei der Deutschen Bahn bewusst und darum gestalten wir auch den Verkehr jenseits der Schiene von der ersten bis zur letzten Meile so klimafreundlich wie möglich – zum Beispiel mit unseren zahlreichen Angeboten rund ums Fahrrad.

Call a Bike: Fahrräder ausleihen leicht gemacht
Rund eine Million Menschen sind in Deutschland bereits für unser 80 Städte umfassendes Call a Bike-Angebot registriert – auch in Hamburg. Unser dortiges Bikesharing-Angebot StadtRAD ist das bundesweit erfolgreichste Bikesharing-System. Bis zu 18.000 Menschen treten täglich auf einem der über 3.300 Fahrräder in die Pedale. Das Besondere am StadtRAD: Die ersten 30 Minuten sind Freiminuten. Zudem können die Nutzer:innen zwischen konventionellen Fahrrädern und Lasten-Pedelecs wählen.

Auch das RegioRadStuttgart gehört zu unserer großen Call a Bike-Familie. Im ersten interkommunalen Verleihsystem verbinden wir über 40 Städte und Gemeinden im Einzugsbereich der baden-württembergischen Landeshauptstadt. Ein Drittel der über 1.500 Räder sind elektrisch betriebene Pedelecs. Und auch in Stuttgart stehen Lastenräder zum Ausleihen bereit. Drei Jahre nach dem Start wurde erst kürzlich die 200. Verleihstation von RegioRadStuttgart eröffnet.

Ein Rad der Call a Bike-Initiative in einem Park, in dem ein junger Mann skatet.
Rund eine Million Menschen haben sich bereits für Call a Bike registriert.

Rad+: Kilometer gegen Kaffee tauschen
Seit 2020 gibt es in mehreren deutschen Städten unsere App DB Rad+. Mit ihr können Nutzer:innen mit dem Rad gefahrene Kilometer gegen Rabatte und Prämien in verschiedenen Geschäften innerhalb des jeweiligen Aktionsgebiets einlösen. So wurden bereits mehr als 300.000 geradelte Kilometer gesammelt. Zu den Aktionsgebieten gehören Ahrensburg, Hamburg-Harburg, Hamburg-Bergedorf, Freising, Erlangen, Renningen und Wiesbaden.

Die "DB Rad+"-App ist jetzt auch rund um die Bahnhöfe Hamburg-Harburg und Hamburg-Bergedorf verfügbar.
Mit DB Rad+ können Kilometer gesammelt und gegen Prämien eingelöst werden.

Service-Stationen: Fahrrad-Versorgung vor Ort
Damit ein Fahrrad möglichst lange Freude bereitet, muss es richtig gewartet sein. Deshalb unterstützen wir als Deutsche Bahn Radfahrende an rund 20 Bahnhöfen mit unseren Service-Stationen. Dort haben Radfahrer:innen die Möglichkeit, kostenfrei den Reifenluftdruck zu prüfen und kleinere Reparaturen vorzunehmen. Derzeit im Portfolio sind Reparatursäulen zum Beispiel an den Bahnhöfen Cottbus, Heilbronn, Köln Süd, Wiesbaden Hauptbahnhof und Offenbach Marktplatz. Um in Zukunft noch mehr Menschen das Radfahren zu erleichtern, wollen wir das Angebot nach und nach an immer mehr Bahnhöfen im gesamten Bundesgebiet einrichten.

Eine Frau repariert auf dem Bahnhofsvorplatz ihr Rad an einer der mobilen Reparatursäulen bei DB Station&Service.
Mit unseren mobilen Reparatursäulen sind kleine Pannen am Rad schnell behoben.

Abstellanlagen: Mehr Platz für noch mehr Räder
Mit der Bike+Ride-Offensive errichten wir als Deutsche Bahn gemeinsam mit dem Bundesumweltministerium (BMU) neue Fahrradabstellanlagen an zahlreichen Bahnhöfen in Deutschland. Das BMU unterstützt die Kommunen finanziell und wir helfen dabei, geeignete Standorte an den Bahnhöfen zu finden. Zudem stellen wir Flächen mietfrei zur Verfügung und unterstützen bei Planung und Montage der Anlagen.

Immer wieder werden dabei auch innovative Abstellmöglichkeiten eingesetzt. So wurden zum Beispiel am Zukunftsbahnhof Halle (Saale) im Herbst 2020 zwei automatisierte Fahrradtürme errichtet, die sichere Parkflächen für Fahrräder bieten. Sie halten sichere und wettergeschützte Parkflächen für insgesamt zwölf Fahrräder und E-Bikes bereit. Und platzsparend sind sie auch, denn die Räder werden per Aufzugstechnik übereinander gelagert.

Zwei automatisierte Fahrradparkhäuser für insgesamt zwölf Räder stehen vor dem Zukunftsbahnhof in Halle (Saale). Im Hintergrund fährt ein Zug vorbei.
Am Zukunftsbahnhof in Halle (Saale) gibt es innovative Fahrradtürme.

Firmenrad: Grüne Mobilität für DB-Mitarbeitende
Wir von der Deutschen Bahn waren bundesweit einer der ersten Konzerne, bei denen sich Mitarbeitende ein Firmenrad leasen konnten. Seit 2016 haben über 28.000 Bahner:innen bereits 43.000 DB-Firmenräder bestellt. Somit haben wir heute die größte Firmenfahrradflotte Deutschlands.

Das DB-Firmenrad ist für unsere Mitarbeitenden im Vergleich zum Direktkauf günstiger. Zudem übernehmen wir als Arbeitgeber die Kosten für die Fahrradversicherung. 

Die DB-Firmenradler tun nicht nur ihrer Fitness etwas Gutes, sondern auch dem Klima. Denn radeln beispielsweise zehn Mitarbeitende täglich zehn Kilometer zur Arbeit, sparen sie im Vergleich zum Pkw drei Tonnen CO2 im Jahr ein.

Ein Mitarbeiter fährt mit dem DB-Firmenrad über den Potsdamer Platz zur Arbeit.
Mit unseren Firmenrädern kommen DB-Mitarbeitende klimafreundlich zur Arbeit.

Lastenrad: Klimafreundlich liefern in XXL
Unsere Bahn-Tochter DB Schenker setzt in Hamburg ein XXL-Lastenrad für den Transport ein. Jeden Monat bringt der Logistiker damit bis zu 20 Tonnen Ladung leiser, schneller und klimafreundlicher als herkömmliche Transportmittel von A nach B. Im City-nahen Umschlagplatz in Altona wird das XXL-Lastenfahrrad beladen. Empfänger sind vor allem Einzelhändler und Büros, Handwerksbetriebe und Privatpersonen.

Bis 2025 plant DB Schenker, das Angebot um vier weitere XXL-Lastenräder zu erweitern. Damit kommt das Unternehmen seinem Ziel, nachhaltige Transportkonzepte für Innenstädte zu realisieren, ein weiteres Stück näher.

Trotz einer Länge von 6,50 Meter ist der Megaliner sehr wendig. Das macht den Transport in der Innenstadt leichter.
In Hamburg liefert DB Schenker per XXL-Lastenrad aus.