News
05.06.2020

Ponys grasen auf DB-Flächen in der Prignitz

Es ist ein friedliches Bild: Vier Mini-Shetlandponys und drei Schafe grasen mit ihren frischgeborenen Lämmern auf Obstbaumwiesen in Klein Warnow in der Prignitz. Die beiden insgesamt zehn Hektar großen Wiesen haben wir als Deutsche Bahn 2018 auf Flächen des Landes Brandenburg und auf einem Acker des Pferdehofs Schörfke angelegt. Sie sind nur zwei von insgesamt 50 Kompensationsflächen, mit denen wir den Ausbau der ICE-Strecke zwischen Berlin und Hamburg ausgleichen.

Bevor wir die rund 70 Apfel und Birnenbäume hier pflanzen konnten, mussten wir den Boden austauschen. Um die Pflege der Wiese, um die Tiere und um die Bewässerung kümmert sich seither die Familie Schörfke. Insbesondere die Bewässerung ist wichtig, denn die Sommer der vergangenen Jahre waren sehr trocken. Aktuell planen die Schörfkes, eine Hütte für die Schafe und Ponys zu bauen. Aktuell steht nur ein alter Wagen auf der Wiese, der die Tiere vor Regen und Sonne schützt. 

Insgesamt befinden sich 28 der 50 Flächen, mit denen wir den Ausbaue der Bahnstrecke zwischen Berlin und Hamburg ausgleichen, in der Prignitz rund um die Städte Karstadt, Perleberg und Bad Wilsnack. So haben wir zum Beispiel im nahegelegenen Reckenzin neues Grünland angelegt, das drei Pferde vom Pferdehof Schörfke beweiden. Bei Perleberg haben wir den Zulauf des Bachs Rose wiederhergestellt und das umliegende Waldgebiet aufgeforstet. In Bad Wilsnack haben wir den Kurpark bepflanzt – um die Pflege kümmert sich der Eigentümer Elbtalklinik.