Der barrierefreie Neubau wird bis 2027 fertiggestellt und erhält ein begrüntes und begehbares Dach.
News
20.07.2021

Neuer Bahnhof Hamburg-Altona stärkt klimafreundliche Schiene

Nur mit einer massiven Verlagerung der Verkehre auf die Schiene lassen sich die Klimaziele in Deutschland erreichen. Für uns als Deutsche Bahn spielt dabei der langfristige Ausbau unserer Schieneninfrastruktur eine zentrale Rolle.

Am Standort der heutigen S-Bahn-Station Diebsteich in Hamburg-Altona bauen wir deshalb einen neuen Fern- und Regionalbahnhof. Künftig halten dort zusätzliche 380 Züge täglich – das entspricht einer Steigerung von 25 Prozent im Vergleich zu heute. Zudem werden die Verbindungen schneller, weil der neue Durchgangsbahnhof im Gegensatz zum bisherigen Kopfbahnhof zu einer deutlichen Zeitersparnis und damit pünktlicheren Zügen führt.

Viel Platz für Fahrräder und ein guter Lärmschutz

Der barrierefreie Neubau wird bis 2027 fertiggestellt und erhält ein begrüntes und begehbares Dach. Außerdem bietet das Parkhaus des Bahnhofs Platz für 600 Fahrräder. Auch binden wir den neuen Bahnhof mit vier Buslinien von Beginn an in das vorhandene Verkehrsnetz ein. Ein Lärmschutzpaket für Anwohnende mit rund 2,6 Kilometern Schallschutzwänden, isolierten Fenstern und Schienenstegdämpfern machen den neuen Bahnhof zudem leiser.

Deutsche Bahn, Bund und Stadt investieren insgesamt 548 Millionen Euro in den Neubau. Da das derzeitige Gleisvorfeld nicht mehr benötigt wird, entsteht durch die Verlegung des Bahnhofs zudem Platz für ein neues Stadtquartier mit 1.900 Wohnungen und einer fünf Hektar großen Grünanlage.

Künftig halten dort zusätzlich 380 Züge täglich – das entspricht einer Steigerung von 25 Prozent im Vergleich zu heute.
Am neuen Bahnhof halten künftig zusätzliche 380 Züge täglich – das entspricht einer Steigerung von 25 Prozent im Vergleich zu heute.