H2goesRail

Grüne Mobilität dank Wasserstoff

Die Deutsche Bahn erprobt Lösungen für den Einsatz von grünem Wasserstoff – unter anderem im Projekt H2goesRail. Gemeinsam mit Siemens Mobility gehen wir dabei neue Wege und treiben die klimafreundliche Verkehrswende voran. So arbeiten wir aktuell zusammen an einem innovativen Wasserstoff-Gesamtsystem aus Tankstelle, Zug und Instandhaltungsinfrastruktur.

Unser Ziel ist es, Dieseltriebzüge im Regionalverkehr zu ersetzen und dadurch die CO2-Emissionen auf der Schiene weiter zu reduzieren. Dafür entwickeln wir bei H2goesRail eine innovative mobile Tankstelle, deren intelligente Steuerung eine Schnellbetankung von Wasserstoff-Zügen erlaubt.

DB Energie stellt im Projekt die Wasserstoffversorgung sicher – von der Herstellung durch Elektrolyse mit Ökostrom bis zur Speicherung und Bereitstellung.

Der grüne Wasserstoff wird direkt vor Ort hergestellt. Durch die sogenannte Elektrolyse wird Wasser mit Hilfe von Ökostrom in Wasserstoff und Sauerstoff zerlegt. Der so gewonnene Wasserstoff wird anschließend verdichtet, in einem mobilen Speicher gelagert und vor dem Tanken im daneben liegenden Tanktrailer aufbereitet und gekühlt.

Durch die Kommunikation zwischen Zug und Tankstelle und die druckgeregelte Betankungssteuerung werden Energieverbrauch und Tankzeit reduziert. So kann ein Zug in derselben Zeit betankt werden wie ein Dieselzug.

Simulation der Probebetriebsstrecke

Anfang 2024 startet der Probebetrieb eines Wasserstoff-Zuges auf der Strecke zwischen Tübingen, Horb und Pforzheim. Eine erste Simulation der Strecke fand bereits statt.

 

Neben der neu konzipierten Wasserstoff-Tankstelle von DB Energie entwickelt Siemens Mobility in enger Abstimmung mit der DB den Wasserstoff-Zug Mireo Plus H. Er besitzt einen Antrieb bestehend aus Brennstoffzelle und Pufferbatterie und ist genauso leistungsfähig wie elektrische Triebzüge.

Als Deutsche Bahn begleiten wir die Entwicklung des Zuges – zum Beispiel durch Unterstützung beim Designprozess. Zudem bewerten wir die Auslegung des Gesamtzuges durch fahrdynamische Simulationen und begleiten notwendige Tests für Inbetriebnahme und Zulassung.

Instandhaltung im DB Regio-Werk Ulm

Um einen reibungslosen Betriebsablauf gewährleisten und den Zug regelmäßig warten zu können, wird das DB Regio-Werk in Ulm fit für Wasserstoff-Fahrzeuge gemacht. Verantwortlich für die Instandhaltung des Wasserstoff-Zuges werden geschulte Mitarbeiter:innen von DB Regio und Siemens Mobility in den DB Regio-Werken Ulm und Tübingen sein.

Gemeinsam mit unseren Partnern entwickeln und testen wir als Deutsche Bahn fortlaufend neue umweltfreundliche Lösungen für den Verkehr von morgen. Dabei setzen wir auf einen technologieoffenen Ansatz mit alternativen Antrieben wie Wasserstoff. H2goesRail nimmt somit eine wichtige Rolle auf dem Weg zur klimaneutralen DB und bei der Vergrünung unserer Flotte ein.