Ein roter Regionalzug der Deutschen Bahn fährt durch die Natur vorbei an einem gelb-blühenden Rapsfeld. | © DB AG / Claus Weber

DB Regio ist am Zug

Täglich sind Millionen Reisende in Deutschland im Regionalverkehr unterwegs – auf dem Weg zur Arbeit, auf Geschäftsreise oder in ihrer Freizeit. Mit jeder Fahrt schützen sie die Umwelt. Denn eine Fahrt mit dem Regionalzug verursacht zwei Drittel weniger CO2-Emissionen als mit dem Auto.

Darüber hinaus befördern unsere Züge viel mehr Menschen als Pkws dies können und haben zugleich eine längere Lebensdauer. Wenn wir neue Regio-Züge kaufen, achten wir auf umweltschonende Innovationen. So speisen Elektrozüge den beim Bremsen gewonnenen Strom wieder ins Netz und nutzen energiesparende moderne Leistungselektronik. Bei älteren Fahrzeugen, die wir wieder fit machen, bauen wir beispielsweise energiesparende LEDs ein und verbessern die Wärmedämmung.

Neuer Mireo für mehr Umweltschutz

Neues Design, mehr Komfort und eine positive Umweltbilanz. Das versprechen die neuen Mireo-Triebzüge von Siemens. Die Züge sind bei DB Regio in Baden-Württemberg im Einsatz und bieten Pendler und Reisenden ein deutlich verbessertes Fahrplanangebot im Rheintal.

Die Elektrotriebzüge werden in Leichtbauweise produziert und haben einen geringeren Luftwiderstand. Weil sie zudem über energieeffiziente Komponenten verfügen, wie Transformatoren mit höherem Wirkungsgrad, verbrauchen sie 25 Prozent weniger Strom im Vergleich zu den bisher eingesetzten Zügen. Der Mireo macht zudem weniger Lärm und kann am Ende seiner Lebensdauer nach gut 30 Jahren zu 95 Prozent recycelt werden.