Eine Gleisanlage wird bei Nacht mit LED-Technik beleuchtet. | © DB AG / Kai Michael Neuhold

Leuchtender Klimaschutz mit LED

Energiesparend, langlebig und umweltfreundlich: Die Zukunft gehört der LED-Technologie. Denn die Lebensdauer einer LED-Leuchte ist mit fünf bis zehn Jahren deutlich höher als zum Beispiel die von herkömmlichen Glühlampen, die schon nach einem oder einem halben Jahr ihr Leben aushauchen. 

In unseren Bahnhöfen, Werkstätten und Gebäuden ersetzen wir nach und nach die herkömmliche Beleuchtung durch LEDs oder energieeffiziente Leuchtmittel. Bundesweit haben wir seit Anfang 2017 bereits an über 1.500 Bahnhöfen die Beleuchtung optimiert und damit den Energieverbrauch massiv gesenkt. So sparen wir durch den Austausch rund 11 Gigawattstunden Strom pro Jahr ein. Dies entspricht dem jährlichen Strombedarf von rund 2.800 Vier-Personen-Haushalten.

Leuchtende Beispiele für mehr Klimaschutz

Betroffen sind etwa die Leuchtmittel für Wegeleitsysteme, Vitrinen oder Deckenbeleuchtung – so auch am Essener Bahnhof. Hier haben wir die komplette Deckenbeleuchtung im Empfangsgebäude ausgetauscht. Dadurch werden pro Jahr allein im Essener Hauptbahnhof rund 80 Tonnen CO2 eingespart. 

Auch an der Verkehrsstation Siegburg/Bonn haben wir die Beleuchtung auf energiesparende LEDs umgerüstet. So können wir alleine an diesem Bahnhof so viel Strom pro Jahr sparen wie zwölf Einfamilienhäuser verbrauchen. Bei unseren Neuanlagen setzen wir bei den Bahnhofsbeleuchtungsanlagen direkt auf LED und rüsten Bestandsanlagen sukzessive um.

Aber nicht nur an Bahnhöfen sondern auch in unseren Werkstätten und Lagerhallen kommen LEDs zum Einsatz. In Leipzig sparen wir in einer Lokhalle beispielsweise rund 50.000 Kilowattstunden pro Jahr ein. Darüber hinaus hat auch DB Schenker an verschiedenen Standorten unter anderem in Frankreich, Österreich und Spanien die Beleuchtungsanlagen vollständig auf LED umgestellt.