Ein Mitarbeiter prüft die Bremsen direkt an der Schiene.  | © DB AG / Faruk Hosseini

Intelligente Technik für Gleisbremsen

Ohne Gleisbremsen geht beim Rangieren nichts. Sie bremsen die Waggons, die im Rangierbahnhof vom Ablaufberg auf ihr Zielgleis rollen. Das klingt einfach, ist es aber nicht. Denn bei Mischzügen sind Waggons unterschiedlichster Art zusammengekoppelt, deren Eigenschaften stark variieren. Und auch Windrichtung und Windstärke haben erheblichen Einfluss auf die Geschwindigkeit und damit das Bremsverhalten jedes einzelnen Güterwagens. Die Gleisbremsen haben also richtig viel zu tun. Umso wichtiger, dass sie ihre Arbeit möglichst leise verrichten und dabei so wenig Energie verbrauchen wie möglich. Um das zu gewährleisten, setzen wir auf innovative Technologien.

Unser Musterbeispiel: Unser Rangierbahnhof in Seddin. Hier haben wir insgesamt 28 elektro-magnetische Gleisbremsen installiert, die deutlich leiser und auch verbrauchsärmer als ihre Vorgänger, die hydraulischen Richtungsgleisbremsen, sind. 
 
Übrigens: Derzeit prüfen wir, ob wir die innovative Gleisbremstechnik auch auf anderen Rangierbahnhöfen einsetzen können.