Artenschutz – Wir schützen Lebensräume

Es geht beim Schutz bestimmter Arten nicht darum, ob wir ein Tier putzig finden. Artenschutz ist nötig, damit unser Ökosystem erhalten bleibt: durch biologische Vielfalt.

Hummelmagnet, Bienenmischung oder Schmetterlingswiese: So heißen Samenmischungen, die heute ganz selbstverständlich im Gartencenter gleich neben den Blumentöpfen liegen. Selbst Großstädter verwandeln ihren Balkon mit Vogelhäuschen und Saatbällen aus dem Baumarkt in ein Gräser-Paradies. Grüne Pioniere reservieren beim Urban Gardening extra Ecken für Pflanzen, die in der herkömmlichen Landwirtschaft kaum noch Platz haben. Und das alles, um der Pflanzen- und Tierwelt endlich wieder ein kleines Stück mehr Raum, ein wenig mehr Vielfalt zu ermöglichen. Denn die Natur braucht wieder mehr Platz zum Atmen, zum Leben.

25000
Seit 2010 haben wir über 25.000 Naturschutzaktivitäten umgesetzt.

Natürlich sind insektenfreundlich begrünte Balkonkästen nicht die Lösung. Und sicherlich sind Futterstationen für Eichhörnchen oder Vögel kein flächendeckender Garant. Aber es sind eben kleine Schritte, die jeder von uns gehen kann. Und dabei dürfen wir gleichzeitig nicht stehen bleiben. Sondern auch größer denken.

Denn damit Natur und Fortschritt, Umwelt und Moderne keine Widersprüche bleiben, können wir mehr tun, um sie in Einklang zu bringen. Mit intelligenten Lösungen. Mit mehr Akzeptanz für den Raum, den Pflanzen und Tiere benötigen, um zu überleben. Nur so erhalten wir das Rückgrat unseres Ökosystem: die Artenvielfalt.

„Ich würde heute noch einen Baum pflanzen“, sagt Poetry Slammerin Jessy James LaFleur. Unsere gemeinsame Danksagung an die Natur und unsere Mitarbeiter, die sich in vielfältigen grünen Maßnahmen der Artenvielfalt widmen.

100000
Tiere konnten wir seit 2010 schützen.

Auch Unternehmen müssen sich Gedanken machen, wo Tiere und Pflanzen wieder mehr Lebensraum bekommen können. Für uns als Deutsche Bahn ist das eine Selbstverständlichkeit. Welche Maßnahmen das sind, gibt’s unter "Ähnliche Artikel" zu lesen.